Jahreshauptversammlung FSV Schameder-Wittgenstein e.V.
Erndtebrück-Schameder. Der Flugsportverein blickt auf das vergangene Jahr, wählt neues Vorstandsmitglied und fiebert der Flugsaison entgegen. Großer Flugtag für 2019 geplant.

Die vergangene Flugsaison wurde jetzt in Erndtebrück verabschiedet. Geschäftsführer Felix Nölling sowie seine Vorstandskollegen Reiner Herling, Karl Friedrich Radenbach und Johann Staschko als auch der erweiterte Vorstand des Vereins berichteten über die sportlichen Erfolge, Aktivitäten und Geschehnisse. In 2017 wurden 237 Flugstunden im motorlosen Segelflug auf Vereinsflugzeugen zurückgelegt. Insgesamt 9 Streckenflugpiloten legten im Segelflugzeug über Deutschland, Österreich, Tschechien und Frankreich knapp 6500km zurück. Damit liegt der FSV auf Platz 54 in der Gesamtwertung des Streckenflugs und somit im ersten Drittel von über 180 teilnehmenden Verein in NRW. Auch im Nachwuchs war der Verein sehr erfolgreich – beim Landesjugendvergleichsfliegen in Büren qualifizierte sich der 17jährige Maximilian Hackenbracht mit dem 2. Platz für die Bundesauswahl. Pia Schneider wurde in der Frauenwertung ebenfalls Zweite. Max belegte auf der Bundesausscheidung in Oppenheim den 17. Platz und erreichte mit dem Team NRW Platz 5 in der Länderwertung.
Im Motorflug wurden über 259 Stunden in der Luft verbracht. Die Piloten des FSV’s flogen diverse Ziele an – Eisenbach, Dessau, Cheb in Tschechien oder auch Donauwörth und Kirn. Im Mai 2017 belegte Dieter Runte Platz 5, Axel Gerngroß den 7. Platz beim Vergleichswettbewerb „Bergfliegen“ in Schmallenberg-Rennefeld.

 

JHV FSV


Neben den sportlichen Erfolgen steht aber wieder eine Sache im Vordergrund: Auch die Flugsaison 2017 war Unfallfrei und ohne Zwischenfälle. Zudem freuen sich die Mitglieder des Flugsportvereins über die genehmigte Landebahnverlängerung im Ostende des Flugplatzes. Diese Genehmigung Seitens der Bezirksregierung bringt nicht nur höhere Ausklinkhöhen beim Windenstart für die Segelflugzeuge, sondern erlaubt Motorflugzeugen auch deutlich höher An- und Abzufliegen. Dies trägt zum einen zur Sicherheit im Flugbetrieb bei, zum anderen hat es auch einen sehr positiven Einfluss auf das Ziel der Lärmreduzierung.
Der Verein hat derzeit 17 Jugendliche unter 18 Jahre und 30 Jugendliche bis 27 Jahre in seinen Reihen. Hiervon ist die Hälfte im Flugsport aktiv, die andere Hälfte passiv gemeldet. Insgesamt hat der Verein 155 Mitglieder.
Neben den fliegerischen Tätigkeiten, gab es im Jahr 2017 auch eine Vielzahl weiterer Aktivitäten. Der Flugplatz war Austragungsort eines großen Chorwettbewerbs anlässlich des 70-jährigen Bestehens des MGV Einigkeit Rinthe, im Rahmen des Festzugs des Schützenvereins Erndtebrück durfte der FSV ebenfalls teilnehmen und der Verein war auf diversen Festen als Aussteller inkl. Flugzeug präsent.
Darüber hinaus würdigte der FSV seine Vereinsjubilare. Für 20 Jahre Mitgliedschaft dankt der Verein Felix Nölling. Für 25 Jahre Jörg Scholz, Johann Staschko, Uwe Baumgärtel sowie Peter Bald und Andreas Dreisbach für 30 Jahre. Ein herzlicher Dank für die langjährige Treue von 40 Jahren ging an Bernd Berge.

Ehrungen


Im Rahmen der Neuwahlen dankte der 1. Vorsitzende Reiner Herling dem bisherigen Geschäftsführer Felix Nölling, der dieses Amt in den vergangenen 8 Jahren mit viel Engagement ausgeübt hat. Zugleich wurde im Rahmen der Neuwahlen Christian Dreisbach als neuer Geschäftsführer durch die Versammlung gewählt. Gemeinsam mit Reiner Herling, Karl Friedrich Radenbach und Johann Stachko bildet er nun den neuen Vorstand des Flugsportvereins.

Vorstand Christian Dreisbach Reiner Herling Johan Staschko KF Radenbach
Die neue Flugsaison steht bereits in den Startlöchern, denn der Frühling kommt. Die winterliche Wartung der Flugzeuge wird bald abgeschlossen sein und die Piloten hoffen auf die ersten Flugtage über Ostern. Während der Feiertage werden auch Flieger-Gäste aus Halver in Wittgenstein erwartet. Zudem plant der Verein im Sommer einen Urlaub in Mauterndorf, im Salzburger Land. Ein Großereignis steht dann im nächsten Jahr an: Der Ort Schameder wird 700 und das soll gefeiert werden. Anlässlich dieses Jubiläums wird es am 31. August sowie 01. September 2019 einen großen Flugtag in Schameder geben – nur ein Highlight neben vielen weiteren Aktionen im Jahr 2019 in Schameder. Der Verein lädt zudem ein, den Flugplatz an Feiertagen sowie Samstags oder Sonntags zu besuchen.

 

 

***Jan Fabian Fuchs im Interview***

Fabian Fuchs ist Flugschüler und hat sich im Sommer 2017 freigeflogen. Ein Interview von Willem Burholt (Radio Siegen) gibt einen super Einblick in die Erlebnisse von unserem jungen Piloten.

***Vizemeister NRW der Nachwuchs-Piloten aus Schameder***

Der September war für die Flugschüler und jungen Piloten vom Flugsportverein (FSV) Schameder-Wittgenstein e.V. nicht nur abwechslungsreich, sondern auch erfolgreich. Der 17 Jährige Max Hackenbracht wurde auf dem Landesjugendvergleichsfliegen Zweiter und qualifizierte sich so für die Bundesauscheidung. Pia Schneider (16) erflog einen tollen 21. Platz , der gleichzeitig Platz 2. in der Frauenwertung bedeutete. Währenddessen sich die zwei Nachwuchs-Segelflieger vor der Jury beweisen mussten, konnte Peter Hechmann erfolgreich die praktische Prüfung zum Segelflugzeugführer ablegen und ist nun stolzer Besitzer seiner Fluglizenz.

Pia und Max

Jugendvergleichsfliegen NRW in Büren bei Paderborn
Jedes Jahr treten beim Jugendvergleichsfliegen (JFV) auf Landesebene junge Flieger gegeneinander an. Neben der möglichst fehlerfreien Ausführung von Start und Landung wird den Piloten dabei das Fliegen verschiedener Aufgaben, zum Beispiel Rollübungen, Steilkreise oder Slippen, abverlangt. Ziel ist es, bei den verschiedenen Manövern so wenig wie möglich Fehlerpunkte zu sammeln – es kommt also auf die absolut saubere Koordination des Flugzeugs um alle 3 Achsen an. Die Bundesausscheidung fand 2 Wochen später in Oppenheim statt. Max Hackenbracht landete hier auf Platz 17 von mehr als 44 Teilnehmern. In der Landeswertung schaffte es das Team aus NRW auf den 5. Platz. Sowohl in Büren als auch in Oppenheim konnten Pia und Max auf die tatkräftige Unterstützung ihrer Jugendleiter Daniel und Marius sowie ihrer jugendlichen Fliegerkameraden zählen. Denn ohne Teamwork ist Segelflug in dieser Form nicht möglich. Gestartet wurde auf beiden Wettbewerben an der kostengünstigen und leisen Winde – so konnten über 100 Starts am Tag durchgeführt werden.

Jugendgruppe FSV


Peter Hechmann (18) konnte in 2 Starts mit seinem Prüfer beweisen, dass er ein Segelflugzeug jederzeit beherrschen und koordiniert steuern kann. Dazu kam ein mündliches Interview, in dem wichtige Dinge zum Flugplatz, dem Flugbetrieb, Luftrecht und dem Flugzeug selbst abgefragt wurden. Nach ein paar Stunden war die Prozedur überstanden und Peter freute sich über die Glückwünsche seines Prüfers. Der Flugschein kam ein paar Tage später mit der Post direkt von der Bezirksregierung aus Münster.
Freu nach dem Motto „Wer die Jugend hat, dem gehört die Zukunft“, ist der Flugsportverein sehr stolz auf seine erfolgreichen Nachwuchs-Piloten und wünscht allzeit sichere Flüge und viel Spaß über dem schönen Siegerland und Wittgenstein – vielleicht ermöglicht ein goldener Herbst ja noch die ein oder andere Flugminute über einer märchenhaften, bunten, Herbstlandschaft. 

***Kinderferienspiele 2017***

Höher, Weiter, Schneller – Teilnehmer/Innen der Kinder-Ferienspiele erleben die dritte Dimension live.
Mit unserem Schnupperkurs konnten die TeilnehmerInnen in diesem Jahr abheben und lernen, wie man ein Flugzeug steuert. Wir haben gemeinsam einen kompletten Flugtag auf unserem Flugplatz verbracht. Dazu gehören die Vorflugkontrolle des Segelflugzeugs, der Aufbau des Flugbetriebs und vor allem Spaß und Teamwork. Die 14 bis 17 jährigen Jugendlichen haben auf dem vorderen Sitz des Doppelsitzers Platz genommen und ein erfahrener Fluglehrer flog natürlich immer mit. In der Luft wurden dann gemeinsam verschiedene Flugmanöver geübt, die zuvor im Theorieunterricht vermittelt wurden und die Landschaft von Oben genossen.

 Kinderferienspiele

 

Danke an alle Teilnehmerinnen, Teilnehmer, Eltern, Helfer und natürlich den Trägern:
Stadt Hilchenbach
Familienbüro Hilchenbach
Jugendförderverein Bad Berleburg e.V.
Bad Berleburg
Gemeinde Erndtebrück